Home » APHIN in der Presse

APHIN in der Presse

  • Mitteilungen der Lichtenberg-Gesellschaft, 60. Brief, Seite 6, Mai 2020
    Symposium mit dem Titel: „Realität und Wirklichkeit. Vom Finden und Erfinden unserer Welt“
         Download (PDF)
  • Goslarsche Zeitung Nr. 294, 236. Jahrgang, Seite 29, 18. Dezember 2019.
    Beim Symposium über den eigenen Tellerand schauen.
         Download (PDF)
  • Goslarsche Zeitung, 236. Jahrgang, Seite 28, 28. November 2019.
    Symposium über Realität und Wirklichkeit.
         Download (PDF)
  • Göttinger Tageblatt, Seite 11, 26. November 2019.
    Realität und Wirklichkeit.
         Download (PDF)
  • Goslarsche Zeitung Nr. 258, 236. Jahrgang, Seite 12, 6. November 2019.
    Symposium über Realität und Wirklichkeit.
         Download (PDF)
  • Göttinger Tageblatt Nr. 264, 46. Woche, Seite 17, 13. November 2019.
    Philosophie trifft Naturwissenschaft.
         Download (PDF)
  • Eifel-Mosel-Hunsrück aktuell 47/2018, S. 42; Mittelmosel-Nachrichten 47/2018, S. 76; Wittlicher Rundschau 47/2018, S. 33; Zeller Land Nachrichten 47/2108, S. 37. Einladung zur Gestaltung der Zukunft.    
  • Trierischer Volksfreund 20. November 2018. Der Blick über den Tellerand.    
  • Goslarsche Zeitung Nr. 159, 235. Jahrgang, Seite 21, 11. Juli 2018.
    Aufklärung und Wissenschaft.
         Download (PDF)
  • Goslarsche Zeitung Nr. 147, 235. Jahrgang, Seite 29, 27. Juni 2018.
    Frühere TU-Professoren philosophieren.
         Download (PDF)
  • Göttinger Tageblatt Nr. 144, 25. Woche, Seite 23, 23./24. Juni 2018.
    Symposium zur Aufklärung. Diskussion über Wirklichkeit der Epoche.
         Download (PDF)
  • Eifel-Mosel-Hunsrück-aktuell 2017/46, Mittelmosel-Nachrichten 2017/47, Wittlicher Rundschau 2017/46, Trierischer Volksfreund Sa/So 25./26. November 2017 APHIN e.V.: Vortragsankündigung
    Angekündigt wurden die Vorträge von Dr. Annika Hand Ethik der Liebe und Freiheit und von Ralf Kierspel Gehören meine Gefühle zu mir oder zu meinem biologischen Körper?
  • Eifel-Mosel-Hunsrück-aktuell 2017/26, Mittelmosel-Nachrichten 2017/27 und Wittlicher Rundschau 2017/26 APHIN e.V.: Nikolaus von Kues – ein Technikphilosoph?
    Welches Technikverständnis hatte Nikolaus von Kues und welche Bedeutung hat dieses Verständnis für die Gegenwart? Dieser spannenden Frage widmete sich der Arbeitskreis Philosophie und Technik der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte in Kooperation mit dem Arbeitskreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (APHIN e.V.). In fünfjähriger Forschungsarbeit wurden die Schriften des Cusanus studiert und aus ihnen eine Philosophie und Ethik der Technik entwickelt. Beide sind, so der Leiter des Arbeitskreises Prof. Dr. Jürgen H. Franz, erstaunlich modern. Die Ergebnisse wurden auf Tagungen präsentiert und liegen seit einigen Tagen auch als Buch vor. Es umfasst 150 Seiten, trägt den Titel “Nikolaus von Kues – Philosophie der Technik und Nachhaltigkeit” und ist beim Berliner Verlag Frank & Timme in der wissenschaftlichen Reihe von APHIN e.V. erschienen. Das Buch ist in allgemeinverständlicher Sprache geschrieben und richtet sich an alle, die Freude an Philosophie und Technik haben oder eine bislang unbekannte Seite des Nikolaus von Kues entdecken möchten. Es lädt ein, historisch einen Schritt zurückzutreten und den Blickwinkel auf die gegenwärtigen Fragen und Probleme in den Bereichen Technik und Nachhaltigkeit um die Perspektive des Nikolaus von Kues zu erweitern. Dadurch treten Antworten und Lösungen zutage, die bislang verdeckt oder in Vergessenheit geraten waren. Der Arbeitskreis Philosophie und Technik hat nach Abschluss seiner Forschungsarbeit zu Nikolaus von Kues seinen Schwerpunkt verlagert und untersucht seit dem Frühjahr 2017 ausgewählte Klassiker der Technikphilosophie. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, an dieser Arbeit mitzuwirken (APHIN e.V.).
  • Trierischer Volksfreund Sa./So. 12./13. November 2016, S. 9.
    Enkirch wird zur Philosophen-Hochburg.
         Download (PDF)
  • Eifel-Mosel-Hunsrück-aktuell 2016/42, Mittelmosel-Nachrichten 2016/43 und Wittlicher Rundschau 2016/42 APHIN e.V. – Wissenschaftler tagen in Enkirch
    Vom 25. bis zum 27. November 2016 findet in Enkirch eine öffentliche Tagung des Arbeitskreises philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (APHIN) zusammen mit der Cusanus Hochschule und der Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte statt. Fünfundzwanzig Referenten von renommierten wissenschaftlichen Institutionen, Universitäten und Hochschulen werden über die Welt der Artefakte vortragen und diskutieren, darunter die Universitäten zu Augsburg, Dresden, Göttingen, Heidelberg, Kiel, Koblenz-Landau, Moskau, München und Münster, die Cusanus Hochschule und die Hochschulen Düsseldorf und Duisburg-Essen. Artefakte sind Produkte, die der Kunst des Menschen entspringen, Neues zu erfinden. Zu ihnen gehören sowohl materielle Produkte wie unser tägliches Essbesteck, Drohnen und Roboter als auch geistige Produkte wie Computerprogramme, Erkenntnisse und Theorien. Erstmals wird auch ein Studierendenpreis vergeben. Und das Streichorchester der Musikschule unseres Landkreises wird die Teilnehmer musikalisch begrüßen.
    APHIN hat Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland. Sie alle eint die Neugierde, philosophisch-reflektierend über den eigenen fachlichen Tellerrand hinauszuschauen. So ist es nicht verwunderlich, dass die fünfundzwanzig Referenten der Tagung aus ganz unterschiedlichen Disziplinen kommen. Sie stehen damit vor der Herausforderung, den Spagat zwischen philosophischer Tiefe und interdisziplinärer Breite zu wagen.
    Programm und Tagungsgebühren können unter www.aphin.de abgerufen werden. Ermäßigte Karten erhalten Sie bis zum 20. November unter tagung@aphin.de. Kurzentschlossene können auch noch während der Tagung Eintrittskarten erwerben.
  • Eifel-Mosel-Hunsrück-aktuell 2015/45 und Mittelmosel-Nachrichten 2015/45
    APHIN e.V. – Tagungsband erschienen
    Im November vergangenen Jahres veranstaltete der wissenschaftliche und gemeinnützige Arbeitskreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (APHIN) im Geburtshaus des Cusanus seine erste fachübergreifende Tagung. Nun ist auch der Tagungsband unter dem Titel Prolegomena – Philosophie, Natur und Technik erschienen und kann in allen Buchhandlungen erworben werden. Der Band beinhaltet fünfzehn Beiträge, welche die Neugierde und Freude widerspiegeln, über den eigenen fachlichen Tellerrand hinauszuschauen. Und er zeigt, dass der Philosophie hierbei eine Schlüsselrolle zukommt. Das Selbstverständnis von APHIN – die Offenheit für die Fragen und Probleme der jeweils anderen – ist damit in allen Beiträgen gegenwärtig. Der Tagungsband ist zugleich der erste Band einer wissenschaftlichen Reihe, die APHIN im Sommer 2015 ins Leben gerufen hat.
    APHIN, der seinen Vereinsitz in Enkirch hat, ist jedoch nicht nur in Wissenschaft und Forschung aktiv, sondern auch im Bildungssektor. So hat APHIN kürzlich einen Studierendenpreis für einen herausragenden Essay zum Thema Virtuelle versus reale Welt ausgeschrieben, der im November 2016 im Rahmen der zweiten Tagung in Enkirch verliehen wird. Des Weiteren unterstützt APHIN Schulen, die der Philosophie und der Ethik einen besonderen Stellenwert einräumen.
    Im vergangenen Monat feierte APHIN seinen zweiten Geburtstag und blickte dabei auf zwei erfolgreiche Vereinsjahre zurück – und zwar sowohl hinsichtlich seiner gemeinnützigen und wissenschaftlichen Aktivitäten als auch in Bezug auf seine Mitgliederentwicklung (jhf, www.aphin.de).
  • Mosel-Hunsrück-aktuell 2015/30 und Mittelmosel-Nachrichten 2015/30
    APHIN e.V. im Aufwind
    Der Arbeitskreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (APHIN) e.V. wurde im Oktober 2013 gegründet und hat sich seitdem sehr gut entwickelt. Seine Mitglieder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, Italien, Belgien und Griechenland. Wissenschaft, Forschung und Bildung sind seine gemeinnützigen Ziele. Seit Beginn führt APHIN auch eigene Forschungsprojekte durch, darunter das spannende Projekt Philosophie und Nachhaltigkeit. Zur Publikation seiner Ergebnisse und Tagungsbände hat APHIN eine eigene wissenschaftliche Buchreihe ins Leben gerufen. Der erste Band wird im Herbst 2015 publiziert. Damit ist es APHIN gelungen, in weniger als zwei Jahren im Wissenschaftsbereich anerkannt zu werden.
    Zum Bildungsprogramm gehört die Förderung der philosophischen Grundbildung an Schulen, Universitäten und Hochschulen, da eine solche Grundbildung allen Fächern zugute kommt, auch den natur- und ingenieurwissenschaftlichen. APHIN beteiligt sich daher aktiv am Runden Tisch Philosophie und Ethik an Schulen (Rheinland-Pfalz).
    Im nächsten Jahr wird APHIN seine zweite öffentliche, wissenschaftliche Tagung im neuen Saal der alten Schule Enkirch durchführen. Sie wird den Titel Welt der Artefakte tragen und vom 25. bis zum 27. November 2016 stattfinden. Es werden – ebenso wie bei der ersten Tagung – sechzehn Vortragende von renommierten Universitäten, Hochschulen und Akademien erwartet. Erstmals wird im Rahmen der Tagung ein Studierendenpreis für einen herausragenden Fachaufsatz im Spannungsfeld von Philosophie, Naturwissenschaft und Technik verliehen.
    Da alle diese gemeinnützigen Projekte mit Kosten verbunden sind, heißt APHIN Sponsoren, Förderer und Spender herzlich willkommen (www.aphin.de).
  • Trierischer Volksfreund; Sa/So, 11./12. Oktober 2014
    Wissenschaftler aus ganz Europa tagen im Cusanus-Geburtshaus
    Bernkastel-Kues. Aphin e.V. nennt sich ein Arbeitskreis, der sich mit philosophischen Fragen der Ingenieur- und Naturwissenschaften beschäftigt. Vorsitzender ist Professor Jürgen H. Franz aus Enkirch. Für Ende November hat er eine zweitägige Fachtagung in Bernkastel-Kues organisiert, zu der Wissenschaftler aus ganz Europa erwartet werden. Der Arbeitskreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler wurde im Oktober 2013 gegründet. Seine Mitglieder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz. Vorsitzender Jürgen H. Franz lehrt an der Fachhochschule Düsseldorf unter anderem Philosophie und Technik. Vom 28. bis 30. November findet im Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues die erste Tagung des Vereins gemeinsam mit der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte statt. Auf dem Programm stehen wissenschaftliche Vorträge aus dem Schnittbereich von Philosophie, Technik und Naturwissenschaften. Der Veranstaltungsort, das Cusanus-Geburtshaus, ist nicht zufällig gewählt. Franz hat sich wissenschaftlich mit dem Thema Technikphilosophie und Technikethik des Nikolaus von Kues befasst. Franz: „Seine Gedanken sind von erstaunlicher Aktualität.“ sim
  • Badisches Tagblatt Nr. 263, Mi. 13. November 2013
         Download (PDF)
  • Yburg-Rundschau Mi. 23. Oktober 2013
         Download (PDF)
  • Weitere Pressemitteilungen erschienen in:
         Mosel-Hunsrück-Aktuell 2014/50; 2014/45 und in
         Mittelmosel-Nachrichten 2014/51; 2014/47.