Der Verein APHIN

Ingenieur- und Naturwissenschaften ohne Philosophie sind blind,
Philosophie ohne Ingenieur- und Naturwissenschaften ist arm.

frei nach Immanuel Kant


APHIN ist ein wissenschaftlicher, bildungsorientierter, interdisziplinärer und gemeinnütziger Arbeitskreis im Spannungsfeld von Philosophie, Ingenieur- und Naturwissenschaft. Er ist offen für alle, die mit Freude und Neugierde über ihren eigenen fachlichen Tellerrand hinausschauen und in der Philosophie die Möglichkeit entdeckt haben, dieser Freude und Neugierde einen adäquaten Raum zu geben. Seine Gemeinnützigkeit gründet sowohl auf Wissenschaft und Forschung als auch auf Volks- und Berufsbildung; Studierendenhilfe.
Zum wissenschaftlichen und bildungsorientierten Veranstaltungsspektrum gehören Tagungen, Symposien, Seminare, Vorträge und philosophisch-historische Stadtspaziergänge. APHIN betreibt im Bereich Bildung, Wissenschaft und Forschung mehrere Arbeitsgruppen, darunter die Gruppen Philosophie und Technik, Philosophie und Informatik, Philosophie und Kunst, Philosophie und Lebenswelt sowie Freude am Philosophieren. Aus diesen Arbeitsgruppen haben sich mit im Laufe der Zeit eigene Forschungsschwerpunkte entwickelt. Die Ergebnisse publiziert APHIN in seiner eigenen wissenschaftlichen Reihe „Philosophie, Naturwissenschaft, Technik.“ Alle Veranstaltung von APHIN verfolgen den Zweck der Gemeinnützigkeit, sind grundsätzlich öffentlich und werden durchweg ehrenamtlich geplant, organisiert und durchgeführt. Zu den Mitgliedern von APHIN gehören mittlerweile Philosophen, Naturwissenschaftler, Ingenieure, Techniker, Rechts-, Erziehungs- und Wirtschaftswissenschaftler, Theologen, Pädagogen, Künstler und, last but not least, Studierende.



Mitteilungen:

Band 12 unserer Reihe Philosophie, Naturwissenschaft und Technik ist erschienen

Unter dem Titel, Zwischen Freiheit und Vernunft – Die Möglichkeit in der Phänomenologie Husserls ist nun der zwölfte Band unserer Reihe erschienen. Hinweise zum Band finden Sie, wie gewohnt, unter dem folgenden Link:


 

Aktualisierung zum 3. APHIN-Symposium

Da die Ausschreibung für Beitragsvorschläge für das Symposium in eine Zeit außerordentlich hoher Corona-Werte fiel, die Situation nun aber endlich, endlich wieder mehr hoffnungsfrohen, wenngleich vorsichtigen Optimismus und damit auch Planungssicherheit zuläßt, haben wir beschlossen, die Bewerbungsfrist für Beiträge für das Symposium noch bis Ende des Monats zu verlängern.


 

APHIN IV 2021 – Menschenrechte und Menschenwürde – fällt aus !!!!

Trotz fallenden Corona-Inzidenzwerte und vorsichtigen Öffnungen haben wir uns entschieden unsere für Juni 2021 geplante Tagung abzusagen.

Die Unsicherheiten sind einfach noch zu groß und geben keine Planungssicherheit, weder für unsere Referentinnen und Referenten und die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch für die an der Organisation Beteiligten. Da wir die Tagung bereits wg. Corona von November 2020 in den Juni 2021 verschoben haben, wollen wir die Tagung nicht ein zweites Mal verschieben.
Erfreulicherweise haben fast alle Referentinnen und Referenten zugestimmt, an einem Sammelband zum Thema „Menschenrechte und Menschenwürde“ zu beteiligen, das wir bis zum Jahresende 2021 auf den Markt bringen wollen.
Für uns beginnen nun bereits die Überlegungen und Planungen zur fünften APHIN-Tagung, an der wir hoffentlich alle wieder ganz real zum gemeinsamen philosophischen, interdisziplinären Miteinander zusammen kommen können.



Unser Philosophisches Seminar, „Evolution und Erkenntnis“ hat einen neuen Termin.


 

Band 11 unserer Reihe Philosophie, Naturwissenschaft und Technik ist erschienen

Zum Jahresbeginn 2020 ist der elfte Band unserer Reihe erschienen. Er trägt den Titel Künstliche Intelligenz und lernende Systeme – Kann ein Computer intelligent handeln? und stammt aus der Feder von Norbert Klöcker. Nähere Hinweise zum Band finden Sie unter dem folgenden Link:


 

Deutsche UNESCO-Kommission übernimmt Schirmherrschaft für 3. APHIN-Symposium

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Schirmherrschaft für das 3. APHIN-Symposium übernommen, das unter dem Titel Die Philosophie und ihre Kinder – Zur Emanzipation wissenschaftlicher Disziplinen vom 18. bis 21. November 2021 in Göttingen stattfinden wird. Wir beginnen am Donnerstag den 18. November – dem Welttag der Philosophie – mit einem öffentlichen Auftakt, dem sich die drei weiteren Symposiumstage in der bereits etablierten Form anschließen werden. Bislang sind wir zuversichtlich, daß die Pandemie-Situation die Durchführung der Veranstaltung im November wie geplant erlauben wird. Den Call for Papers und aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Symposiums. Beitragsvorschläge können bis zum 31. Mai eingereicht werden.